31.01.2019 in Pressemitteilungen

Besuch der SPD bei Vollmer in Biberach

 

Am vergangenen Mittwoch besuchte Martin Gerster, SPD-Bundestagsabgeordneter, zusammen mit dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden, Simon Özkeles, die Vollmer Werke in Biberach. Aus erster Hand erhielten sie von Dr. Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe, Einblick in den Alltag beim Spezialisten für Schleif- und Erodiermaschinen. Diskutiert wurde zudem über die Themen Digitalisierung, Ausbildung, den Standort Biberach sowie über aktuelle Entwicklungen im internationalen Markt.

04.04.2018 in Pressemitteilungen von SPD Ortsverein Biberach an der Riß

SPD Biberach fordert mehr Tempo beim ÖPNV

 

BIBERACH- Der neu gewählte Vorstand des Biberacher SPD-Ortsvereins fordert in einer Pressemitteilung die Stadtverwaltung auf, die Attraktivität des ÖPNV weiter voran zu bringen. Stichwort sei für die Zukunft das 1.-€-Ticket, gar ein kostenloser ÖPNV in Biberach.

 

08.03.2017 in Pressemitteilungen von SPD Laupheim

„Bund unterstützt Sigmaringer Freibadsanierung mit zweieinhalb Millionen Euro“

 

Martin Gerster
Mitglied des Deutschen Bundestages
Mitglied des Haushaltsausschusses
Obmann der SPD-Bundestagsfraktion im Rechnungsprüfungsausschuss

und 

Hilde Mattheis
Mitglied des Deutschen Bundestages
Gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion

„Bund unterstützt Sigmaringer Freibadsanierung mit zweieinhalb Millionen Euro“

Die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis (Ulm) und Martin Gerster (Biberach) haben sich erfolgreich für eine Unterstützung des Bundes bei der Sanierung des Freibads in Sigmaringen eingesetzt. Der Bund fördert das Vorhaben mit einem Gesamtbetrag von 2,475 Millionen Euro. „Damit geben wir eine wichtige Starthilfe für die dringend sanierungsbedürftige Bäderlandschaft in Sigmaringen“, so Gerster, der als Mitglied im Haushaltsausschuss im zuständigen Gremium sitzt.
Mit dem erfolgreichen Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesministeriums für Bau und Umwelt konnten in den vergangenen Jahren bereits viele Projekte mit einem Gesamtvolumen von 140 Mio. Euro gefördert werden. Aufgrund der hohen Nachfrage hat der Bundestag im November 2016 eine Aufstockung der Mittel um 100 Mio. Euro durchgesetzt. Mit der heute durch den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags beschlossenen Projektliste konnten so 48 weitere Projekte zum Zug kommen, darunter auch das sanierungsbedürftige Freibad in Sigmaringen.
Die für Sigmaringen zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis freut sich über die Förderung: „Damit unterstützen wir die Stadt bei der dringend notwendigen Sanierung des 50 Jahre alten Bades und schaffen gleichzeitig Spielräume für andere wichtige Sanierungsvorhaben. Das ist ein weiteres gutes Beispiel, für die beispiellose Unterstützung der Kommunen durch den Bund in dieser Legislaturperiode.“
Für die Sanierung sind Investitionen in Höhe von rd. 5,5 Millionen Euro vorgesehen. Damit übernimmt der Bund ca. 45 Prozent der geplanten Gesamtkosten. Den Rest trägt die Stadt wobei es ihr freisteht, hierfür weitere Fördermittel, bspw. beim Land Baden-Württemberg, zu beantragen.

08.03.2017 in Pressemitteilungen von SPD Laupheim

„Bund bezuschusst Hallenbad in Bad Wurzach mit über zwei Millionen Euro“

 

Martin Gerster
Mitglied des Deutschen Bundestages
Mitglied des Haushaltsausschusses
Obmann der SPD-Bundestagsfraktion im Rechnungsprüfungsausschuss

Der Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster hat sich erfolgreich für eine Unterstützung des Bundes beim Hallenbadneubau in Bad Wurzach eingesetzt. Der Bund fördert das Projekt mit einem Gesamtbetrag von 2,39 Millionen Euro. „Das ist eine super Nachricht für die Stadt und alle, die gerne schwimmen und Sport treiben in unserer Region“, so Martin Gerster.
Mit dem erfolgreichen Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesministeriums für Bau und Umwelt konnten in den vergangenen Jahren bereits viele Projekte mit einem Gesamtvolumen von 140 Mio. Euro gefördert werden. Aufgrund der hohen Nachfrage hat der Bundestag im November 2016 eine Aufstockung der Mittel um 100 Mio. Euro durchgesetzt. Mit der heute durch den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags beschlossenen Projektliste konnten so 48 weitere Projekte zum Zug kommen, darunter auch der Neubau des Hallenbads Bad Wurzach.
Bei einem Vor-Ort-Besuch mit dem damaligen baden-württem-bergischen Finanz- und Wirtschaftsstaatssekretär, Peter Hofelich (SPD), hatte Gerster schon im November 2015 ausdrücklich für das Vorhaben geworben. Nachdem ein erster Anlauf auf Bundesebene im letzten Jahr zunächst nicht erfolgreich war, hatte sich der Biberacher Abgeordnete über zahlreiche persönliche Gespräche dafür stark gemacht, den erhofften Millionen-Zuschuss doch noch an Land zu ziehen.
Für den Neubau sind Investitionen in Höhe von rd. 5,4 Millionen Euro vorgesehen. Die über den Bundeszuschuss hinausgehenden Kosten tragen die Stadt Bad Wurzach und das Land Baden-Württemberg. Baubeginn soll in den nächsten Monaten sein.
Durch den Geldsegen aus Berlin erhofft sich der SPD-Abgeordnete auch einen Impuls für die Erhaltung des Freibads in Hauerz. Die Entscheidung darüber liegt aber beim Gemeinderat.

05.03.2017 in Pressemitteilungen von JUSOS Kreis Biberach

Kreis-Jusos beschliessen Fremdenfeindlichkeits-Resolution

 
Gruppenfoto der Biberacher Jusos nach der Sitzung. Mit auf dem Bild: Der Juso-Landesvorsitzende Leon Hahn (2.v.r.).


Auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung haben die Biberacher Kreis-Jusos einstimmig ihre achtseitige Resolution „Fremdenfeindlichkeit im Kreis Biberach?“ beschlossen.
 

Suchen

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden